Nexster, Entrepreneurship, Gründung, Hochschule Hannover, Spellmeyer, Lehmann, Roloff, Mura, Hesse,

NEXSTER – Mit Guten gründen.

Wenn Träume wahr werden:

125.000 EUR und eine zwölfmonatige professionelle Unterstützung für der Entwicklung einer Software. Für das Gründungsteam von Flexxter der Hochschule Hannover ist dieser Traum in Erfüllung gegangen. Flexxter bietet Projektplanung für das Baugewerbe vom Smartphone aus an und hat das heißbegehrte EXIST-Gründerstipendium des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie erhalten, das sie mit der Unterstützung von NEXSTER, dem Entrepreneurship-Center der Hochschule Hannover, beantragt haben. Erfolge wie diese feiert NEXSTER gemeinsam mit seinen Gründer*innen, denn nicht nur die Stipendiat*innen sind ihrer Mission ein Stück näher gekommen, sondern auch NEXSTER, wo man davon überzeugt ist, dass man sich selbst fortlaufend an die Logik dessen erinnern muss, was man tut, wie man es tun und warum man es tun.

 

Was mache ich aus meiner Zukunft?

Diese grundlegende Frage stellt sich bestimmt jede*r irgendwann im Leben. Besonders oft stellen sich Studierende diese Frage. Und neben einer Festanstellung in einem Unternehmen haben immer mehr Studierende eine selbstständige Tätigkeit als Karriereweg im Fokus.

NEXSTER ist die Anlaufstelle für Studenten*innen, Mitarbeiter*innen und Alumni der Hochschule Hannover, wenn es darum geht, die eigenen Träume näher zu beleuchten, Ideen zu prüfen und diese im Hinblick auf eine selbständige Karriere zu realisieren. Als Anlaufstelle für alle fünf Fakultäten der Hochschule mit insgesamt 10.000 Student*innen begegnen den Mitarbeitenden von NEXSTER jeden Tag neue Ideen, Erfindungen und Visionen, die mithilfe eigenen unternehmerischen Handelns darauf warten, das Licht der Welt zu erblicken.

Grundlage der Arbeit von NEXSTER ist das “Human Centered Entrepreneurship”. Dieser ganzheitliche und strukturierte Ansatz für die Begleitung von Gründungs- und Innovationsprozessen stellt den Menschen in den Mittelpunkt des Geschehens und kombiniert Elemente der Existenzanalyse, des Design-Thinkings und des Lean-Startup-Ansatzes. Und das in zweifacher Weise: Zum einen Gründungswillige und Innovator*innen mit ihren Persönlichkeiten, Leidenschaften, Werten, ihren Ideen und ihrer Motivation. Zum anderen die Menschen, für die Produkte oder Dienstleistungen entwickelt werden. Sie sind keine am Whiteboard entworfene Zielgruppe, sondern reale Menschen mit echten Problemen und Bedürfnissen. Das Human Centered Entrepreneurship ist wie kaum ein anderer Ansatz geeignet, radikale Innovation hervorzubringen.

 

Vision, vision and vision!

Die Vision von NEXSTER besteht darin, einen Impact zu generieren, ein problem- und lösungsorientiertes Bewusstsein in die Welt zu tragen und Menschen mit den sogenannten Future Skills, wie Kreativität, Durchsetzungsvermögen, unternehmerischem Denken, Adaptionsfähigkeit, Problemlösungsvermögen und Eigeninitiative für die Zukunft zu befähigen.

Kreativität spielt im Wirken von NEXSTER eine übergeordnete Rolle, denn überall dort, wo man sich mit komplexen Fragestellungen auseinandersetzt, ist diese gefragt. Ein besonderes Alleinstellungsmerkmal des Menschen ist die Fähigkeit, Komplexität mit Kreativität zu begegnen – genau das vermittelt NEXSTER im Rahmen von Design-Thinking Workshops. Design-Thinking ist dabei Haltung und Strategie zugleich und fragt, mit welchen Denkweisen und kreativen Methoden man der Welt begegnet. Empathie, der Mut zur Schwellenüberschreitung und die Interdisziplinarität bilden dabei die Grundpfeiler des kreativen Schaffens.

Im Jahr 2014 wurde NEXSTER von Prof. Gunnar Spellmeyer, Professor für Industrial Design Entwurf an der Hochschule Hannover, initiiert. Gemeinsam mit seinem Kollegen Prof. Dr. Christian Lehmann, Professor für Entrepreneurship an der Hochschule, haben sie NEXSTER als Ort der Ideen – als „Space Expander“ – geschaffen, mit dem Ziel, die unternehmerische Betätigung als spannende Alternative zum Angestelltenverhältnis aufzuzeigen, Ängste und Vorurteile gegenüber der Selbstständigkeit abzubauen, sowie eine positive Gründungskultur an der Hochschule zu etablieren.

 

Das Småland der Hochschule – wenn Lehre zum Event wird!

NEXSTER besteht aus einem achtköpfigen Team unterschiedlicher Disziplinen und verfügt über fachliche Kompetenzen in den Bereichen Business Coaching, Betriebswirtschaftslehre, Design, Wirtschaftsgeografie und Theologie. Diese Interdisziplinarität bringt ein synergetisches Miteinander hervor, sodass selbst in Zeiten des Homeoffice die Online-Lehre zum Event wird.

Erst Ende März fand die begehrte Veranstaltung “leanlab – in 48 Stunden von der Idee zum Geschäftsmodell” statt. Das leanlab ist seit 2014 ein jährlich durchgeführtes Gründungsformat, das NEXSTER zusammen mit hannoverimpuls und mit starting business – dem Gründungsservice der Leibniz Universität Hannover organisiert. Das leanlab ist an die weltweit stattfindenden „Startup Weekends“ angelehnt und hat bereits zahlreiche überzeugende Geschäftsmodelle hervorgebracht. Gründungsinteressierte und Startups besitzen innerhalb dieses Formats die Möglichkeit, sich im Team zusammenzufinden und Ideen gemeinsam “auf Flughöhe zu bringen”. Im Rahmen des dreitägigen Events werden Ideen in Geschäftsmodelle und Prototypen verwandelt. Dabei werden alle Teilnehmenden von erfahrenen Mentor*innen sowie erfolgreichen Gründer*innen begleitet. Das Vernetzen von Menschen aus den unterschiedlichsten Bereichen, wie Tech, Design und Business, Startup Coaches, Unternehmer*innen und unterstützende Organisationen steht dabei im Fokus, um gute Geschäftsideen bereit für den nächsten Schritt zu machen.

Dass NEXSTER sich als Ort der Ideen versteht, beweist das Team nicht nur dadurch, dass das leanlab dieses Jahr auf einer einzigartigen Digital Experience Plattform mit jeder Menge Extras wie Live-Musik, Café-Ecken, immersiven Wundertüten und einem Event-Hub stattfand, sondern auch dadurch, dass NEXSTER, gerade in Zeiten der Pandemie, auch auf anderen Gebieten Neues schafft.

Zuletzt wurde so das NEXSTER Venture Lab geboren. Dort bearbeiten Studierende in kleinen, interdisziplinären Teams Herausforderungen von Unternehmen. Anders als in “normalen” studentischen Projekten ist es ausgewiesenes Ziel des Venture Labs, Bestehendes auf den Kopf zu stellen. Die beteiligten Unternehmenspartner profitieren davon auf vielfältige Art und Weise: (1) Sie erhalten eine Check ihres eigenen Geschäftsmodells, (2) Lösungsansätze für eigene, disruptive Innovationen und (3) ein Angebot von NEXSTER, die Ergebnisse im Anschluss als Dienstleister für das Unternehmen umzusetzen. Für NEXSTER liegt der Vorteil auf der Hand: Unternehmenspartner werden zu Kunden der studentischen Teams und Studierende erarbeiten studienbegleitend eine eigene Gründungsidee. Oder, wie es ein Partner jüngst bezeichnete: “ NEXSTER, das ist Disruption als Service.” Und manchmal geht NEXSTER sogar so weit, als problematisch empfundene Geschäftsmodelle selbst zu verändern. Aktuell wird gemeinsam mit Studierenden ein neuer Lieferservice entwickelt, der die Fahrer*innen in den Mittelpunkt stellt.

Egal, ob du Mitglied der Hochschule Hannover bist, Unternehmer*in mit einer echten Herausforderung oder ob du einfach nur eine gute Idee hast, NEXSTER nimmt sich deiner unvoreingenommen und professionell an. Versprochen!

Sonnige Grüße

Christian & Jil

 

E-Mail:  nexster@hs-hannover.de
Telefon: +49 511 9296-2760