Das war das Lean Lab 2018

Freitagnachmittag Punkt 16:30. Nach und nach trudeln die 75 Teilnehmer*innen des Lean Lab 2018 in den Lichthof des Design Centers der Hochschule Hannover ein. „Tech“, „Business“ oder „Design“?“, werden die aufgeregten Teilnehmer*innen zu Beginn gefragt. Schnell schreiben diese ihren Namen auf den entsprechenden Schwerpunkt. Für jede/n ist etwas dabei. Nachdem sich alle einer der drei  Kategorien zugeordnet haben, wird das Lean Lab 2018 offiziell eröffnet. Ümit Konuray, der Moderator der nächsten 48 Stunden, verzaubert das Publikum mit seiner einfühlsamen und humorvollen Art und leitet in die erste Aufgabe des Abends: wer Lust hat, kann seine Idee vor den Anderen pitchen (=vorstellen). Wenn sich genügend Teilnehmer*innen für die Idee begeistern, kann im Team dann daran gearbeitet werden. Insgesamt melden sich 37 Gründungswillige, die ihre Idee in 60 Sekunden präsentieren möchten. Daraufhin wird jede Idee auf einem Flipchart festgehalten, nach und nach füllen sich die Wände. Gewappnet mit Pizza & Co. können die Teilnehmer*innen sich nun nochmal alles ansehen, hinterfragen und sich ein Team aussuchen. Der Freitagabend endet mit der Bekanntgabe der 10 am häufigsten gewählten Ideen. Um Mitternacht verlassen alle den Lichthof mit einem Team, einer Idee, guter Laune und einem Bier in der Hand, gespannt auf die nächsten Stunden.

 

Samstagmorgen um 9 Uhr scheinen alle recht fit zu sein oder die Freude auf den Tag überschattet die Müdigkeit. Spätestens nach dem kreativen Kickstart und einer Einführung in das Design Thinking sind alle hellwach. Danach gibt es Input zum Lean Startup Training und den Teilnehmern werden Methoden und Tools erklärt, um ihre Geschäftsidee weiter zu durchdenken. Denn beim Lean-Startup-Ansatz geht es darum, mit schlanken Strukturen ein Produkt möglichst schnell auf den Markt zu bringen. Statt langer Planung wird in kurzen Zyklen entwickelt und das jeweilige Produkt bzw. die jeweilige Dienstleistung wächst am Feedback echter potentieller Kunden.

Danach finden sich die Teams zusammen und erobern die Workstations. Die Aula füllt sich mit regen Diskussionen, Flipchartpapier, ausgearbeiteten Lean Canvas, Kaffee und Mate. Den Teams stehen zahlreiche Coaches bereit, um Fragen zu beantworten, Chaos zu lösen oder auch mal nur zuzuhören.

 

Zum zweiten Advent gibt es beim Lean Lab statt Kerzen Menschen, die für ihre Ideen brennen. Und qualmende Köpfe. Der Start in den Tag beginnt mit Mathe Macchiato, denn eine gute Idee muss sich auch rechnen. Bis mittags recherchieren, verbessern, rechnen und feilen die Teilnehmer*innen an ihren Geschäftsideen. Die Coaches sowie fleißige Helfer stehen immer wieder zur Seite. Dann bereiten sich die Teams so langsam auf ihre Pitches vor, die bis 17 Uhr stehen müssen.

Nach knapp 48 Stunden intensiver Teamarbeit versammeln sich alle im Hörsaal des Design Centers, um ihr Geschäftsmodell der Jury (Anna Iversen von FUTUR X, Prof. Dr. Heinrich Stedler von der Hochschule Hannover und Alexandra Prenzler von der KPMG AG) vorzustellen.

Uuuunnd die Gewinner sinnnd: Alle 🙂 …mal ehrlich, was ihr dieses Wochenende an Erfahrung und Kontakten gewonnen habt, kann Euch keiner mehr nehmen!

 

Aber ok, wir listen Euch Platz 1-3 nochmal auf:

 

3. Platz ging an Vidor (neuronale Raumdüfte auf natürlicher Basis)

2. Platz für das Team Adstock (unterstützt Influencer bei Werbeanfragen)

1. Platz ging an das Team OVERSEAS (Versicherungsplattform für Expats)

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

Bei dem ein oder anderen Bier lassen die Teilnehmer*innen, Coaches und das Orga-Team das arbeitsintensive Wochenende ausklingen. Und wir freuen uns über die vielen guten Ideen, über den Spirit, den man spüren und riechen kann und über die anstehenden Coachings, um die Ideen weiter zu formen.

Das Lean Lab 2018 fand in Kooperation mit startingbusiness und hannoverimpuls und statt. Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit und blicken voll schöner Erinnerungen auf die Veranstaltung zurück.

 

Jetzt wünschen wir Euch aber erstmal eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Start in 2019 mit neuen, zündenden Ideen 🙂

Das Leanlab im Design Center der Hochschule Hannover:

– In 48 Stunden von der Idee zum Geschäftsmodell –

Vom 28. bis zum 30. Oktober 2016 fanden Gründungsinteressierte beim leanlab zueinander, um an einem Wochenende Geschäftsideen zu entwickeln oder zu schärfen. Rund um die Uhr von Coaches begleitet entstanden so im Design Center auf der Expo Plaza auf Basis des „Lean-Startup-Ansatzes“ gangbare Geschäftsmodelle. Eine Jury prämierte darüber hinaus die beste Idee.
Kein ausgefeilter Businessplan, keine monatelangen Testphasen: Vom 28. bis zum 30. Oktober kamen Studierende, kreative Köpfe, Entwickler und Leute, die einfach nur für eine Idee brennen, beim leanlab zusammen, um übers Wochenende gemeinsam auf Basis des Lean-Startup-Ansatzes Geschäftsideen zu entwickeln. Das hieß rauchende Köpfe, lange Nächte und „Learning by Doing“. Denn beim Lean-Startup-Ansatz geht es darum, mit schlanken Strukturen ein Produkt möglichst schnell auf den Markt zu bringen. Dadurch geht keine lange Planungsphase voraus – das jeweilige Produkt bzw. die jeweilige Dienstleistung soll an ihrem Feedback wachsen.

Mit hochkarätigen Coaches an der Seite waren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer allerdings in besten Händen. Zwischen den intensiven Gruppenarbeitsphasen gab es nämlich Coaching-Sessions und Pitch-Trainings oder Sofatalks bei Latte und Müsli. So sollten zwischen Arbeitsphasen und Feedbackgesprächen von Freitag bis Sonntag Geschäftsideen entstehen, die bereits am Montag durchstarten könnten. Im besten Fall sogar mit einer Auszeichnung. Denn die fünfköpfige Jury (Prof. Dr. Christian Lehmann, Professur für Entrepreneuship an der Hochschule Hannover, Andreas Lenz, Gründer und Geschäftsführer von yeebase media, dem Verlag hinter dem t3n Magazin, Jutta Jakobi, Deutsche Messe AG, Marc Junker, Investor und Alexandra Prenzler, KPMG AG) entschied am Sonntag dann über die besten Geschäftsideen und prämierte diese. Auch dieses Jahr waren wieder viele Studierende und Absolventen der Hochschule Hannover dabei, auch unter den Siegern:

1. Platz ging an das Team Squirrel und ihre Idee, eine intelligente Software zur aspektbasierten Auswertung großer Mengen von Beiträgen in Sozialen Netzwerken zu schaffen. Mit dem Tool könnten z.B. Produktrezensionen (bekannt von Amazon) abgelöst werden und durch anschaulich aufbereitete “echte Kundenmeinungen” abgelöst werden.
2. Platz für das Team Commod und ihre App zur einfachen Regulierung von Sturm- und Hagelschäden mittels vollautomatisierter Vergleichsangebote. Die Analyse von Wetterdaten und vorhandenen Statistiken über den Versicherten, gepaart mit einer kurzen Befragung zum aktuellen Schaden ermöglichen die digitale Abwicklung der Fälle. Das monatelange Prüfen von Einzelschäden entfällt.
3. Platz holte Team BuddyCare. Ihre Idee: Eine Plattform, die Hundebesitzer mit nicht im Besitz von Hunden befindlichen Hundeliebhabern zusammenbringt. Muss man spontan auf eine Geschäftsreise oder in die Flitterwochen, findet man in Windeseile einen geeigneten Dog-Sitter.

Das leanlab ist eine Veranstaltung von NEXSTER, dem Entrepreneurship-Center der Hochschule Hannover, starting business, dem Gründungsservice der Leibniz Universität Hannover und hannoverimpuls, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft von Stadt und Region Hannover. Weitere Informationen unter: www.leanlab.de
Alle Fotos vom leanlab gibt es hier:
http://www.facebook.com/hannoverimpuls/photos/?tab=album&album_id=10154616720263446

Am Sonntag Abend beim Leanlab: Neben Awards gibt’s tolle Preise zu gewinnen!

img_1327

Am 30.10. werden die Ergebnisse präsentiert und anschließend prämiert. Die 5-köpfige Jury bestehend aus Jutta Jakobi (CeBIT/Scale11), Andreas Lenz (t3n), Marc Junker (Business Angel), Prof. Dr. Christian Lehmann (Hochschule Hannover) und Alexandra Prenzler (KPMG) bewertet die Final Pitches und kürt die besten drei Geschäftsideen. Es winken der LeanLab Award und attraktive Preise:

Vielen Dank an die tollen Sponsoren!

    scale11-cebit_2x  abakus_alias_300xvariabel_2x     t3n_alias_300xvariabel_2x fbill-sponsor_2x         bbars-sponsor_2x  unbenannt  vv_logo_vertikal_01b_2x

LeanLab_4-655

DU solltest teilnehmen, wenn einer dieser Punkte zutreffend ist:

  1. Du hast eine Idee möchtest diese zu einem Geschäftsmodel weiterentwickeln
  2. Du brauchst Feedback zu deiner Geschäftsidee
  3. Du sucht den Austausch mit Gleichgesinnten und möchtest von erfahrenen Gründern lernen
  4. Du suchst Gründungspartner
  5. Du möchtest Lean-Methoden kennenlernen, um tragfähige Gründungskonzepte zu entwickeln
  6. Du möchtest Akteure in der lokalen Gründerszene kennenlernen
  7. Du möchtest dich von Experten coachen lassen
  8. Du möchtest in ungezwungener Atmosphäre Startup-Luft schnuppern und Dich einfach mal ausprobieren
  9. Du möchtest mit dem perfekten Pitch überzeugen und einen der attraktiven Preise gewinnen
  10. Du möchstet an 2,5 Tagen intensiv an einem Gründungsthema arbeiten

 

Foto: Ole Hoffmann

Wer kann teilnehmen?

JEDER ist herzlich willkommen!
… egal ob jung, ob alt
… egal, ob Studierende(r), AbsolventIn, Angestellte(r), Selbstständige(r)…
… egal, welchen Background du mitbringst
… egal, ob du schon Vorerfahrung hast oder nicht
… eagl, ob die eine konkerte Idee hast oder nicht

Das Einzige, was du brauchst ist: Lust und Motivation

LeanLab_4-880

Was erwartet Dich?

Nach der Keynote pitchen die Leanlab-Teilnehmer Ideen aus den unterschiedlichsten Themenbereichen. Das Auditorium votet  für die interessantesten Ideen, zu denen sich bis zu 12 interdisziplinäre Teams bilden. Diese feilen bis Sonntag mit der Unterstützung erfahrener Coaches aus den Bereichen Ökonomie, Softwareentwicklung und Design an ihren Geschäftsideen. Sonntagabend werden die entwickelten Geschäftsmodelle der Jury präsentiert und anschließend prämiert. Hilfreichen Input und Methoden erhalten die Teams bei der Lean Startup Session und im Pitchtraining. Zwischendurch gibt’s beim SofaTalk noch Erfahrungsberichte von Gründern und beim Frühstück am Sonntag kreative Impulse. Das ausführliche Programm gibt’s unter: www.leanlab.de


Wo kann ich mich anmelden?
hier geht´s lang