Nexster meets Komponentenportal – aus Sicht des Komponentenportals

Faltin

Gründerwettbewerb

Das waren zwei ganz besondere Tage im Leben eines Nexster. Wir haben schließlich nicht alle Tage den wohl bekanntesten Entrepreneurship-Autor Deutschlands Prof. Dr. Günter Faltin („Kopf schlägt Kapital“) mit seinem Team aus Berlin zu Gast. Während die eine Hälfte unseres Teams schon wieder auf dem Weg zur nächsten „Gründungsmission“ ist, versuchen die Hinterbliebenen Ordnung ins Büro und in ihre Gedanken zu bringen. Also höchste Zeit für ein Resümee.

Nexster meets Komponentenportal“ war eine Premiere in zweierlei Hinsicht. Zum einen war es der erste hochschulübergreifende Gründerwettbewerb an der Hochschule Hannover. Zum anderen haben das Komponentenportal und Nexster erstmalig ihr ganzes Know-How zusammengelegt, um an der Hochschule Hannover Gründer_innen zu coachen, Vorträge zu halten und am Ende der zwei Tage den Nexster Gründerpreis 2016 zu verleihen.

Nexster hatte im Vorfeld Gründer_innen und Gründungswillige dazu aufgerufen, sich mit ihrer Idee für die Veranstaltung „Nexster meets Komponentenportal“ zu bewerben. Aus einer großen Zahl von Bewerbungen haben die Coaches die zehn besten ausgewählt. Dabei spielte nicht nur die Idee an sich, sondern auch die Ausarbeitung eines Geschäftsmodells sowie das Entrepreneurial Design eine entscheidende Rolle.

Die zehn Ideen entsprangen aus ganz unterschiedlichen Bereichen: Von gesunden Kinderschuhen im Abo (treenila), über multifunktionale Handyhüllen (Geco Case) bis hin zu smart homefarming (neoFarms), um nur drei Bespiele zu nennen. Neben der Unterschiedlichkeit der Ideen bot auch die Zusammensetzung der Teams eine angenehme Mischung. Es waren sowohl Einzel- als auch Teamgründungen mit bis zu vier Personen vertreten. Die Mehrheit der Teams kam aus der Hochschule Hannover, aber auch aus Hamburg, Lüneburg, Braunschweig und Berlin sind Gründer und Gründerinnen mit vielversprechendem Gepäck angereist.

Nachdem der Präsident der Hochschule Hannover Prof. Dr. Josef von Helden die Veranstaltung eröffnete, stellte Romy Campe den Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie den Gästen das Komponentenportal vor. Danach durften die zehn ausgewählten Gründerteams ihre Ideen in kürzester Zeit dem interessierten Publikum präsentieren. In den folgenden zwei Tagen erhielten die Teams dann jeweils intensive Coachings von den Vertretern des Komponentenportals Prof. Dr. Günter Faltin, Sebastian Berlein, Kirsten Kohlhaw und Florian Komm sowie von den beiden Nexster-Chefs Prof. Dr. Christian Lehmann und Prof. Gunnar Spellmeyer. Ein Teil der Coachings fand dabei auf offener Bühne statt, sodass auch Besucher daran teilhaben konnten.

Gründerwettbewerb

Die Coachings wurden in ein buntes Rahmenprogramm eingebettet, das den vielen interessierten Besuchern offenstand. Sie konnten bei Vorträgen und Sofa-Talks wertvolle Informationen rund ums Gründen einholen. Am Dienstagabend sprach Prof. Faltin über die Bedeutung eines stimmigen „Entrepreneurial Designs“ für den Erfolg einer Gründung. Sichtlich inspiriert und voller Tatendrang verließen die rund 150 Zuhörer anschließend den Hörsaal, um in geselliger Runde bei einem Kaltgetränk den lehrreichen Tag ausklingen zu lassen.

Gründerwettbewerb

Mit der Verleihung des Nexster Gründerpreises 2016 am Mittwochabend stieg die Spannung unter den Teilnehmern noch einmal an. Der Vizepräsidenten der Hochschule Hannover Prof. Dr.-Ing. Oliver Bott überreichte den drei besten Teams die Preise. Welche Teams konnten die Coaches davon überzeugen, dass sie in den zwei Tagen die größten Fortschritte gemacht haben? Welche Ideen sind sowohl einfach als auch innovativ genug, um am Markt zu überzeugen? In welchen Teams sehen die Coaches am meisten Potenzial für die Zukunft?

Kevin Meyer, ein Absolvent der Hochschule Hannover, ermöglicht mit seinem Informations- und Kommunikationssystem „BIuK“ Mitgliedern von Bereitschaften des Katastrophenschutzes über eine App landesweit informiert und alarmiert zu werden. Er arbeitet selbst im Bereitschaftsdienst und hat bereits erste Markttests erfolgreich durchgeführt. Für seine Idee erhielt er den mit 1000 EUR dotierten ersten Preis und damit den Nexster-Award.

Gründerwettbewerb

Das vierköpfige Team „Access“, bestehend aus Studierenden der Hochschule Hannover und der Leibniz Universität Hannover, möchte Videoanalysen im Tennistraining praktisch anwendbar machen und den Tennisspielern die daraus erhobenen Daten bereitstellen. Die nötige Hardware in Form eines eigens dafür entwickelten Ballwagens liefern sie gleich dazu. Die begeisterten Tennisspieler konnten nicht nur mit ihrem gut ausgearbeiteten Produkt überzeugen, sondern auch mit ihrer breiten fachlichen Aufstellung (Maschinenbau, Produktdesign, BWL) und ihrer umfangreichen Expertise im Tennisbereich. Dafür erhielten sie den zweiten Preis.

Daniel Pflieger, ein „am Rande“ vielbeschäftigter Unternehmer (GeheimPunkt), nahm sich für Nexster meets Komponentenportal zwei Tage Zeit und neben dem dritten Preis auch noch ein persönliches Coaching-Versprechen von Prof. Faltin mit. Mit seiner neuen Idee „Kundenschatz“ erweitert er sein bestehendes Angebot, indem er mithilfe von Geocaching neue Kunden an Unternehmen vermittelt.

Den sechs Coaches fiel die Entscheidung nicht leicht. Umso schöner zu hören, dass auch die Teams, die keinen Preis errangen, nicht leer ausgingen. Oliver Königer von „tentobag“ war rundum zufrieden: „Das hat heute schon so unglaublich viel gebracht! Wir werden auf jeden Fall weitermachen und wissen jetzt wo wir was zu tun haben.“

Gründerwettbewerb

Zwei vollgepackte Tage „Nexster meets Komponentenportal“ liegen hinter uns. Es war ein außergewöhnliches Aufeinandertreffen – intensiv, inspirierend, kreativ. Gerade eben erreichte uns eine E-Mail von der Coachin Kirsten Kohlhaw: „Teile von mir sind immer noch in Hannover, danke, dass ich diese Stadt nicht zuletzt dank eurer tollen, substanziellen Arbeit wieder ganz neu auf die Karte gekriegt habe. WOW! Bitte haltet mich auf dem Laufenden darüber, wie sich „meine“ Gründer entwickeln.“ Wir hoffen auf eine Fortsetzung!

 

 

 

 

 

 

Nexsters SofaTalk

Zusammen mit Dr. Annika Schach (V.-Prof.) hat Nexster Sümeyra und Annie auf’m Sofa!

Sümeyra Demirci, ist bilingual aufgewachsen studierte an der Hochschule Hannover zunächst Public Relations und machte dann ihren Master im Fach Kommunikationsmanagement. Ein Auslandssemester verbrachte Sümeyra an der Bogazici University in Istanbul mit dem Schwerpunkt Entrepreneurship.

Halle 96
Jetzt arbeitet Sümeyra als freie PR-Beraterin in Hannover und aus einem Büro in der Halle 96 – dem Zentrum für Kreative von hannoverimpuls und Sitz des bundesweit größten Kreativnetzwerkes kre|H|tiv. Ihr gefällt insbesondere die dortige interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Partnern aus ganz unterschiedlichen Bereichen wie Geschäftsfeldentwicklung, Prozessoptimierung und (Web-)Design.

In einem Interview mit Loreen Abedi, Public Relations Studierende Hannover e.V. (PRSH), beschreibt PR-Beraterin Sümeyera, dass ihrer Generation heute mehr Mut abverlangt wird: Es gäbe keine vorgegebenen Wege und jeder muss das Passende für sich selbst finden. Ihrer Meinung nach ist es wichtig, eine Vision zu haben und bereit zu sein, darauf hinzuarbeiten.

Welche Vision das ist, und wie sich Annie, die bei der DB Netz AG als Angestellte dazu verhält, erlebt ihr am besten live auf Nexsters PopUp-Sofa.

Komponentenportal

Komponentenportal

 

Im Rahmen der NexstWeek vom 14. – 20. November 2016 bekommt Nexster Besuch von Prof. Dr. Günter Faltin, dem wohl bekanntesten Entrepreneurship-Autor Deutschlands. Gemeinsam mit dem Nexster-Team will er zeigen, wie man Geschäftsmodelle mithilfe von Komponenten schlank und skalierbar gestaltet. Komponenten sind standardisierte Module, die bestimmte Geschäftsprozesse wie die Logistik, die Abrechnung aber auch den Vertrieb, auslagern. Gründer können sich so auf den Kern ihrer Idee konzentrieren und geben alles, was sie nicht selber machen wollen oder können, in die Hände von Profis.


Nexster meets Komponentenportal: Schlauer gründen mit Komponenten

15.11.16, 10:00 – 18:00 Uhr
16.11.16, 10:00 – 18:00 Uhr
Designcenter der Hochschule Hannover


An den beiden Tagen wollen Prof. Faltin und das Nexster-Team zeigen, wie man ein schlankes und skalierbares „entrepreneurial design“ entwickelt. Seid dabei, als Besucher oder als Teilnehmer mit der Chance auf ein Coaching von Günter Faltin und auf weitere spannende Preise!

Nutzt die Chance und testet einmal an, was Gründung für euch bedeuten könnte. Zusätzlich kann auch eine Teilnahme an unserem LeanLab eure Gründung, eure Gründungsideen vorantreiben. Um dann am Ende des Jahres beim StartUp-Impuls-Wettbewerb von Hannoverimpuls teilnehmen zu können.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.


Anmeldung für Besucher

Komponentenportal

Nexster meets Komponentenportal: Schlauer gründen mit Komponenten

Im Rahmen der NexstWeek vom 14. – 20. November 2016 bekommt Nexster Besuch von Prof. Dr. Günter Faltin, dem wohl bekanntesten Entrepreneurship-Autor Deutschlands. Gemeinsam mit dem Team vom Komponentenportal und Nexster will er am 15. und 16.11.2016 zeigen, wie man Geschäftsmodelle mithilfe von Komponenten schlank und skalierbar gestaltet und ein stimmiges „entrepreneurial design“  entwickelt. Komponenten sind standardisierte Module, die bestimmte Geschäftsprozesse wie die Logistik, die Abrechnung aber auch den Vertrieb, auslagern. Gründer können sich so auf den Kern ihrer Idee konzentrieren und geben alles, was sie nicht selber machen wollen oder können, in die Hände von Profis.

Bewerb Dich jetzt mit der Chance auf ein Coaching von Günter Faltin und auf weitere spannende Preise!

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.


Teilnahmebedingungen:

Wie bewerbe ich m
ich?
Sendet uns bis zum 31. Oktober 2016 Eure Bewerbung. Link zum Online-Bewerbungsformular.

Einzureichende Bewerbungsunterlagen:
1. Stammdaten zum Team und Kurzbeschreibung der Geschäftsidee (im Online-Bewerbungsformular auszufüllen)
2. 10-Punkte-Checkliste zum Entrepreneurial Design (PDF im Anhang ausfüllen und hochladen)
3. Business Model Canvas zu deiner Idee (PDF im Anhang ausfüllen und hochladen)

Wer kann mitmachen?
Bewerben können sich Studierenden, AbsolventInnen und Angehörige der Hochschule Hannover. Die Teinahme ist auch möglich für Studierende und Mitarbeitende der anderer Hochschulen aus Hannover, Gründer aus der Region Hannover sowie für Nutzer des Komponentenportals. Bewerben können sich EinzelgründerInen und Teams.

Wie weit muss meine Geschäftsidee sein?
Teilnahmevoraussetzungen sind eine möglichst ausgereifte Geschäftsidee und ein gut entwickeltes Geschäftsmodell. Das Unternehmen kann gegründet sein, die operative Geschäftstätigkeit sollte jedoch, mit Ausnahme von Markttests, noch nicht begonnen haben.

 


Die wichtigsten Termine auf einen Blick:

Was Wann Wo/Wie
Start Bewerbungsphase 08.06.2016  www.nexster.de
Workshop mit Prof. Dr. Lehmann und Prof. Spellmeyer
Business Model Canvas
(Anmeldung erforderlich unter:
nexster@hs-hannover.de)
30.09.16, 15:00 – 18:00 Uhr Bödekerstraße 22,
30161 Hannover
im Büro von
Spellmeyer Design NTWRK
 Bewerbungsschluss  31.10.16 www.nexster.de
 Auswahl und Benachrichtigung 4.11.16 per Email durch Nexster
 »Nexster meets Komponentenportal«
während der NexstWeek
15.11.16, 10:00 – 18:00 Uhr
16.11.16, 10:00 – 18:00 Uhr
Hochschule Hannover

 

In Kooperation mit:
komponentenportal-logo Kopie