Female Entrepreneurship: 
Interview mit 
Dr. Sabrina Schmitz

Female Entrepreneurship: 
Dr. Sabrina Schmitz im Gespräch über ihre Selbstständigkeit als Coach, Agilität, ihre Herausforderungen während der Gründung und Vorbilder.

Diesen Sommer hat Sandra, Gründerinnen Scout und Female Entrepreneurship-Beauftragte bei Nexster, auf der Suche nach spannenden Persönlichkeiten, Sabrina Schmitz, selbstständige Coach und Trainerin, interviewt.

Sabrina war zum Zeitpunkt des Interviews in dem idyllischen Örtchen in St. Martin bei Hofer in Österreich, inmitten der Natur, um einige Urlaubstage zu genießen. Die besondere Atmosphäre – auch wenn nur digital übertragen – hat sich auch in dem Gespräch wiedergefunden.
Dr. Sabrina Schmitz ist selbständige agile Coachin und regenerative Beraterin sowie Trainerin mit einem besonderen Konzept: Ganzheitlich und Holistisch. 
Aktuell arbeitet sie für zwei große Pharma-Unternehmen als Organisationsbegleiterin, um Unternehmenskultur und Wandel ganzheitlich voranzutreiben. Mit Impulsen und unterschiedlichsten Tools begleitet sie jedes Projekt und jede*n Kund*in auf sehr individuelle und innovative Art und Weise. Wichtig ist ihr dabei, auf Augenhöhe zu stärken, zu inspirieren, zu ermutigen und Beziehungsangebote zu schaffen.
„Für mich ist das Agile Mindset in allem“ – sie berichtet, dass Branchen wie die Pharma-Industrie oder die Bundesregierung und Verwaltung mittlerweile feststellen, dass es lebendiger Bewegung bedarf, da der klassische Nine-to-five-Job die neuen Generationen nicht mehr anlockt oder gesund hält.
„Das funktioniert einfach nicht mehr, weil die Generation, die jetzt nachkommt, Lust auf Verantwortung hat. Sie haben Lust auf Remote arbeiten, auf flexible Arbeitszeiten. Sie haben Lust auf so viel mehr Empowerment.“ Klient*innen, insbesondere Unternehmen, kommen mit unterschiedlichen Fragestellungen zu ihr ins Gespräch: Wie ermögliche ich eine wertschätzende Meetingkultur? Wie können aktuelle Arbeitszeitmodelle funktionieren, wie die Leitung eines Unternehmens als CEO mit einer guten Teamenergie neu gedacht werden?

Was sie anderen zukünftigen Gründer*innen mit auf dem Weg geben möchte: Menschen, die vor einer Gründung stehen und noch Unsicherheiten empfinden, empfiehlt sie den Fokus auf den nächsten kleinen Schritt zu legen und sich mit den Menschen zu umgeben, die einen bei dem Thema Selbstständigkeit bestärken, bis man sich selbst sicher genug fühlt, den Schritt zu gehen. So hat sie selbst 2021 zwei Kündigungen, die sich zunächst existenziell furchtbar anfühlten, als Chance genutzt, vollständig in die Selbstständigkeit zu gehen und den Raum zu nutzen, eigene Projekte, die in Unternehmensanstellungen keinen Platz gefunden haben, auszubauen. Zuvor hatte sie bereits einige Jahre nebenberuflich die ersten Coachings gegeben.

Manchmal hängt es an den vermeintlichen Kleinigkeiten. „Einen Businessplan zu schreiben fühlte sich an wie die gigantischste Hürde der Welt. Jetzt musst du dich erst mal wieder beweisen, dass dein Business tragfähig ist #leistungsgesellschaft“ schmunzelt sie. Glücklicherweise wurde sie von einem Businessplan-Experten finanziert von der Bundesagentur für Arbeit unterstützt.
Die größte Herausforderung war für sie, an sich selbst zu glauben und die Gewissheit in sich selbst zu tragen. Unsicherheiten da sein lassen zu können, auf die eigene Autorität zu hören und sich mit den Themen zu beschäftigen, die einen am meisten begeistern. Außerdem sei es sehr hilfreich, Menschen von seinen Ideen zu erzählen, mit Vorbildern zu sprechen, sich von Role Models inspirieren zu lassen. Auch Vorbehalte mit Menschen zu teilen, die schon einen ähnlichen Weg gegangen sind und in Erfahrung zu bringen, wie andere mit diesen umgegangen sind. Oder am Ende einfach zu MACHEN!

Wir von NEXSTER wissen, dass Gründungsgeschichten sehr unterschiedlich sein können, und der Austausch und das Teilen von Erfahrungen einen unglaublichen Mehrwert mit sich bringen. Also sprecht mit Menschen über eure Interessen oder nutzt unsere Beratung. Wir freuen uns auf inspirierende Ideen!
Kontaktiert Sabrina gerne unter hallo@sabrina-schmitz.de, wenn ihr Fragen habt oder in den Austausch gehen mögt.

Mit über 100 Teilnehmer*innen und mehr als 30 Coaches und Mitarbeitenden war die Nexster Startup Ideenparty ein voller Erfolg.

++++++++

Mit einem Beiträg von Anna Meister vo ZuBaKa und einem Grußwort unseres Vizepräsidenten für Forschung und Transfer Martin Grotjahn startete die Nexster Startup Ideenparty am 25.03.2022 in ein aufregendes Wochenende. Im Rahmen der Auftaktveranstaltungen konnten 20 Ideengeber*innen ihre Ideen in einem 60-sekündigen Pitch vorstellen und im anschließenden Matching unter den rund 100 Teilnehmenden Mitglieder für ihr Team gewinnen. Neben dem Matching gab es am Freitagabend schon die ersten Specials: ein Quick-Check zum Teambuilding, einen Live-Talk zum Thema Impact mit Startups aus Hannover und der Region und eine Party mit Live-DJ – und das komplett remote.

13 Teams hatten sich bis zum Samstagmorgen gefunden und begannen – unterstützt durch fachliche Inputs unserer Professoren Gunnar Spellmeyer und Dr. Christian Lehmann und Impulse unserer Coaches – an ihren Geschäftideen zu feilen.  Am Nachmittag wurde die Geschäftsidee zum Geschäftsmodell und der Lean Canvas kam zum Einsatz. Nach einem intensiven Tag hatten wir dann noch ein paar ruhigere Angebote im Gepäck. Beim IKIGAI-Workshop und einem digitalen Piano-Konzert mit Michael Nickel konnten die Teilnehmer*innen ein wenig zu sich und zur Ruhe finden.

Am Sonntagmorgen konnten die Teams schon die Zielgerade zu den Pitches am Nachmittag sehen. Nun galt es, die Ergebnisse des Wochenendes in eine Form zu bringen, die überzeugt. Als kleine Unterstützung gab es an dieser Stelle noch einen letzten Impuls zum Thema Pitch und Storytelling, bevor bis 15 Uhr die Pitch Decks eingereicht wurden – denn dann ging es auch schon los. In drei Vorrunden-Gruppen konnten sich insgesamt sechs Teams einen Platz für die finalen Pitches sichern und vor unserer Finaljury, bestehend aus Prof. Dr. Annika Schach, Prof. Dr. Heinrich Stedler, Hajo Knoche und Norbert Lang, ein letztes Mal an diesem Wochenende pitchen. Die Jury hat drei Gewinner*innen-Teams gekürt und einen Sonderpreis vergeben:

Wir gratulieren…

🏆 Josefine Schimmelpfennig, Janina Michèle Ansorge und Moritz Kredig, die sich mit “TiMaLa” (Kooperation mit dem Laser Zentrum Hannover e.V. im Rahmen des Nexster Venture Lab) den ersten Platz gesichert haben, …

🏆 …Timo Papesch, Adelina Nierenberg, Jule Schrade, Manuel Stähr und Lisanne Rohlfs, die mit PNProtect (Kooperation mit dem Laser Zentrum Hannover e.V. im Rahmen des Nexster Venture Lab) Platz zwei belegt haben…

🏆 … und Fenja Böke, Melwin Richarz, Lea Eisele, Marc Schroeder-Pöppler, Manuel Hager und Patrick Decker, die es mit “Layers” als drittes Team aufs Treppchen geschafft haben!

🍾 Außerdem gratulieren wir dem Team “KINDsART”, bestehend aus Dália Rottleuthner, Sophie Hacker, Mirco Beyer und Marion Coers, das einen Sonderpreis des Social Innovation Center für die beste sozialwirtschaftliche Idee erhalten hat.

Kleiner Trost für alle, die nicht dabei sein konnten: In unserem Aftermovie zeigen wir noch einmal ein paar Eindrücke der Veranstaltung. Hier können auch diejenigen in Erinnerung schwelgen, die dabei waren und die nächste Ideenparty schon kaum erwarten können.

Am 19. März 2022 fand erstmals der Ideation Award von NEXSTER für Studierende der Fakultät III statt.

Bei diesem Wettbewerb wurden Ideen von Studierenden der Fakultät III, Design und Medien, auf eine mögliche Verwertung getestet. Egal ob Produkte, Dienstleistungen oder Geschäftsideen, bei der Art der Projekte waren keine Grenzen gesetzt.

Die Teilnehmer*innen durften ihre Ideen einer Fachjury bestehend aus Mario Leupold von hannoverimpuls, Christine Preitauer vom kreHtiv Netzwerk, Katrin Brümmer von der Hochschule Hannover und der Illustratorin & Grafikkünstlerin Rebecca Metz, vorstellen.

Diese drei Ideen schafften es aufs Treppchen und konnten sich eine Wildcard für die NEXSTER Start-up Ideenparty sichern:

1. Platz: Cityscouts
Team: Sandra Dombrowski & Vivien Pfeiff

2. Platz: Falsche Kleidung
Team: Johanne Böhm & Antonia Peter

3. Platz: Holzsyndikat
Team: Roman Kaiser & Max Arlt

Außerdem erhalten die Gewinner*innen-Teams die Möglichkeit, sich ein Gründungsstipendium in Höhe von bis zu 48.000€ durch die NBank zu sichern.

Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle noch einmal an unsere Jury und alle anderen, die bei der Planung und Umsetzung unterstützt haben!

Für alle, die nicht live dabei sein konnten – der Livestream zum Event befindet sich auf Youtube: