3. FuckUp Night in Hannover

Die Bild-Zeitung gräzte seinerzeit, dass Anna Gubanova und Gabriel Gelmann mit der FuckUp Night die größten Versager nach Hannover holen um den ›biggest Loser‹ zu küren. Dass aber konnte den Studenten Gelman und die wissenschaftliche Mitarbeiterin der Hochschule Hannover nicht abschrecken: zusammen mit Nexster richten die Beiden nun schon die dritte FuckUp-Night aus. Hier werden Geschichten vom Scheitern geteilt, angebliche Versager berichten mutig von Ihren Erkenntnissen. Dies alles im kurzweiligen PechaKucha-Format. Hannoverimpuls konnte als Sponsor für die jährliche Lizenzgebühr gewonnen werden und das angesagte StartUp-Event ist bei der Gründerwoche gelistet.

»Es gibt kein Erfolgs-Rezept«
Anna Gubanova weiß, wovon sie spricht. Die gebürtige Russin promoviert zurzeit an der Uni Göttingen/Hochschule Hannover im Bereich Start-ups. Mit ihren 26 Jahren hat sie schon drei Unternehmen gegründet, Eines davon scheiterte. »Aus wissenschaftlicher Sicht kann ich sagen, dass es kein Rezept für Erfolg gibt«, so Gubanowa gegenüber dem NDR. Aber man könne aus seinen Fehlern lernen.

Schön, dass man auch einmal aus den Fehlern anderer lernen kann!

Weitere Infos zur Veranstaltung und zum ohnehin aufregenden Veranstaltungsort finden Sie hier.

Beitrag teilen:
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on XingPin on PinterestEmail this to someone